Mittwoch, 28. Oktober 2009

Mehr Tiere

Auch wenn diese Gruppenreisen nicht das Richtige sind um besonders viele Tiere in freier Wildbahn zu sehe, laufen sie einem doch immer wieder über den Weg. Hier mal eine kleine Zusammenstellung:

Magnetic Termites: Diese Termiten bauen ihre Hügel immer in Nord-Süd Richtung um die Temperatur besser zu kontrollieren. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass die Termitenhügel alle gleich ausgerichtet sind.

Nochmal Termiten: So ein Termitenhügel wächst ungefähr 10cm pro Jahr...

Eine der unzähligen Spinnen: Wenn man im Dunkeln eine Taschenlampe neben sein Gesicht hält und dann den Boden mit dem Licht absucht, funkelt es überall. Und hinter jedem funkeln verbirgt sich ein Tier. Wenn die Augen gelb reflektieren, ist es so eine Spinne.

Ziemlich große Fledermäuse

Ein 'Freshy' (Süßwasserkrokodil): Die sind wohl für den Menschen ungefährlich. Daher darf man Billabongs betreten solange nur diese Art von Krokodilen vertreten ist.

Wenn allerdings ein 'Salty', also ein Salzwasserkrokodil, in der Nähe ist, sollte man es vermeiden dem Wasser zu nahe zu kommen.
Kleinere Reptilien gab es auch.

Und nochmal ein paar Vögel.

Kommentare:

  1. Woher weiß man denn, ob sich in dem Wasser ein Freshy oder ein Salty verbirgt? Stechen die Termiten auch, oder ist der Hügel vor dem du stehst verlassen?

    AntwortenLöschen
  2. Man muss immer davon ausgehen, dass ein Salty da ist. Ausser die Ranger haben ein Wasserloch lange beobachtet, Fallen aufgestellt und sind sicher, dass sich kein Salzwasserkrokodil dort aufhaelt...

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, und die Termiten stechen nicht, die fressen nur saemtliche Holzreste auf. Auch die in den Haeusern und Co

    AntwortenLöschen