Mittwoch, 20. Mai 2009

3 Tage Arbeit und eine Überraschung

Am Montag habe ich hier angefangen zu arbeiten und die ersten drei Tage habe ich jetzt schonmal hinter mich gebracht.
Am ersten Tag gab es eine Sicherheitseinweisung, eine Führung über das Gelände und viele neue Gesichter und Namen. Und es gab eine Überraschung. Meine Aufgabe hier hat sich kurzfristig geändert. An der Anlage, an der ich eigentlich arbeiten sollte, darf ich nicht arbeiten. Aber nicht nur ich darf nicht an die Anlage ran, sondern in den nächsten drei Monaten keiner der vor Ort anwesenden Mitarbeiter. Meine neue Aufgabe hat auch mit dieser Anlage zu tun, besteht aber zunächst nicht darin Versuche zu fahren, sondern darin zum einen eine Dokumentation und Sicherheitsanweisungen für die Anlage zu entwickeln und zum anderen soll die Anlage in ein neue Halle umziehen. Dafür müssen noch Pläne entwickelt werden, wo sie genau stehen soll, welche Stromanschlüsse werden benötigt, wie kommt man an Kühlwasser und Co. Und wenn dann die Dokumentation und die Anlage in drei Monaten steht, werde ich Versuche durchführen.
Also ist meine Aufgabe nun Abwechslungsreicher geworden. Ich fahre nicht nur Versuche, sondern habe auch noch organisatorische Aufgaben bekommen. Warum ich jetzt die Sicherheitsanweisungen schreiben und die Anlage ab- und aufbauen darf, es mir aber nicht erlaubt ist, die Anlage zu bedienen verstehe ich nicht so ganz, aber da bin ich nicht der einzig. SAFETY FIRST!
Am zweiten Tag hab ging es weiter mit Einweisungen, diesmal war die Bücherei an der Reihe. Und bei meinem ersten Meeting wurden die Aufgaben, dann genauer erläutert und besprochen.
Und heute habe ich mit der "richtigen" Arbeit angefangen und es hat mir Spaß gemacht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten