Donnerstag, 14. Mai 2009

Die kleinen Unterschiede

In einer Woche Australien fallen einem doch schon ein paar Unterschiede zu Deutschland auf. Neben den ganz offensichtlichen, wie dem Linksverkehr, anderen Steckdosen und einer anderen Währung sind es aber eher die kleinen Sachen die den Unterschied machen.
Auch wenn der Linksverkehr jetzt nicht so etwas besonderes ist, so hat er doch seine Auswirkungen auf den Alltag. Regelmäßig passiert es mir, wenn ich auf dem Bürgersteig gehe oder mich sonstwie im öffentlichen Raum bewege, dass das mir nur Menschen entgegen kommen und es häufiger wie sonst zu fast Zusammenstößen kommt, weil die Leute meist zu der Seite ausweichen wollen, die ich auch nehmen will. Ein kurzer Blick in über die Köpfe der Menschen zeigt dann meist, dass ich auf der "falschen" (rechten) Seite gehe. Also ab auf die linke Seite und das Leben wird leichter.
Über die Köpfe der Australier kann man sehr gut hinwegsehen, da hier sehr viele Asiaten gibt. Und die sind ja in der Regel nicht ganz so hochgewachsen. An dieser bunten Mischen an Leuten mag es auch liegen, dass sich die Leute sehr unterschiedlich dick anziehen. So sieht man zur selben Zeit am selben Ort eine Person, die nur in Flip-Flops, kurze Hose und T-Shirt trägt, neben jemandem stehen mit langer Hose, dicker Winterjacke, Schal, Handschuhen und Mütze stehen. Und das bei einem Wetter bei dem ich schwanke ob ich jetzt eine Jacke anziehen soll oder nicht.
Ein weiterer Unterschied, der auch schonmal hier im Blog angeklungen ist, ist die Bauweise der Häuser. Wenn man durch ein typisches Wohnviertel geht, stellt man schnell fest, dass es kaum Häuser gibt, die mehr als das Erdgeschoss umfassen. Auch fällt auf, dass die Häuser extrem eng nebeneinander stehen. 2 Meter sind da schon viel. Wenn man die Häuser dann betritt, wird man keine Wände Außenwände finden, die dicker sind als 15cm, so breit wie ein Ziegelstein eben ist. Wandisolation? Gibts nicht, vom Boden braucht man gar nicht erst anfangen. Ausgebaute Dachboden? Gibt es und ist schnell gemacht: einfach eine Holzverkleidung auch die Dachbalken und fertig, auch hier ist keine Isolierung notwendig! Wenn es schon keine Isolierung gibt, wird es doch wohl eine Heizung geben. Die gibt es, besteht aber meist aus einem Radiator oder Heizlüfter. In meinem Zimmer läuft der eigentlich immer, wenn ich da bin und nicht schlafe, auf der höchsten Stufe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten